Burg Liechtenstein Burg Liechtenstein Nordseite
 
 
Burg Liechtenstein Logo
Stammburg der Fürsten von Liechtenstein
Burgmuseum
Infos für Besucher
Führungen
Kinder
Geschichte

Aktuelles

Monatskalender / Termine »



Die Burg hat geöffnet und kann während den Öffnungszeiten mit einer Führung besichtigt werden!




Nächste Termine:

24.06.2017: 13:00 und 14:30 Ein fürstlicher Nachmittag
25.06.2017: 15:00 Kinderführung
27.06.2017: 18:00 Rosenkranzandacht (Friedensgebet)
zu unserer Lieben Frau von Montserrat

01.07.2017: 13:00 und 14:30 Ein fürstlicher Nachmittag
02.07.2017: 15:00 Kinderführung
05.07.2017: 15:00 Kindererlebnisführung
08.07.2017: 13:00 und 14:30 Ein fürstlicher Nachmittag
09.07.2017: 15:00 Kinderführung
12.07.2017: 15:00 Kindererlebnisführung
15.07.2017: 13:00 und 14:30 Ein fürstlicher Nachmittag
16.07.2017: 15:00 Kinderführung
19.07.2017: 15:00 Kindererlebnisführung
22.07.2017: 13:00 und 14:30 Ein fürstlicher Nachmittag
23.07.2017: 15:00 Kinderführung
26.07.2017: 15:00 Kindererlebnisführung
27.07.2017: 18:00 Rosenkranzandacht (Friedensgebet)
zu unserer Lieben Frau von Montserrat

29.07.2017: 13:00 und 14:30 Ein fürstlicher Nachmittag
30.07.2017: 15:00 Kinderführung
31.07.2017: 18:00 Exklusivführung für Förderverein
Exlusivführung für Vereinsmitglieder und Förderer

02.08.2017: 15:00 Kindererlebnisführung



FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wem gehört die Burg?

Die Burg war von 1130-1297 im Besitz der Familie Liechtenstein und ging über Ehevertrag außerhalb der Familie. Die Burg ist seit 1807 wieder im Eigentum der Fürsten von Liechtenstein und wurde 1989 in die Stiftung Fürst Liechtenstein eingebracht. Sie ist Privatbesitz.

Wie alt ist die Burg?

Fast 900 Jahre - die ersten Nachweislichen Bauteile stammen aus den Jahren 1130-1140. Im 19. Jahrhundert wurde die Burg durch die Aufsetzung des oberen Stockwerkes, sowie durch die Aufstockung des heutigen Heinrichturmes im Äußeren Erscheinungsbild verändert.

Ist die Burg bewohnt?

Nein. Zurzeit lebt niemand in der Burg. Die Burg ist heute Museum und beherbergt die Burgverwaltung.

Was kann man sich in der Burg anschauen?

Von den über 40 Räumen der Burg sind ca. 22 Räume für unsere Besucher mit Führung zugänglich. Einen Überblick der Räume finden Sie unter "Panoramaführung".

Was befindet sich in den übrigen Räumen?

Die nicht gezeigten Räume werden teilweise als Bibliothek, Burgarchiv, oder als Werkstätten verwendet. Einige Räume stehen auch gänzlich leer.

Kann man die Burg auch ohne Führung besichtigen?

Nein, da die Burg als Museum dient, ist diese nicht ohne Führung zu besichtigen.

Gibt es eine Mindestteilnehmerzahl für die Führungen?

Nein, die stündlichen Führungen finden regelmäßig und unabhängig der anwesenden bzw. eingefundenen Personenanzahl statt.

Kann man die Burg auch im Winter besichtigen?

Ja, gegen Voranmeldung.

Kann man auf der Burg übernachten?

Nein.

Ist die Burg behindertengerecht?

Da es sich bei der Burg um ein historisches Gebäude handelt, ist diese Frage mit nein zu beantworten.

Kann man in der Burg mit einem Kinderwagen fahren?

Nein, da es viele Stufen gibt. Mit einer Babytrage ist es jedoch möglich.

Kann man seinen Hund auf die Burg mitnehmen?

Im Burghof sind Hunde erlaubt, sofern diese angeleint sind, nicht jedoch in den Räumlichkeiten und bei der Burgführung.

Darf man in der Burg fotografieren?

Nein, hierzu ist eine Sondergenehmigung notwendig. Bitte respektieren Sie, dass die Burg Privatbesitz ist, und daher das Fotografieren in den Innenräumen und dem Burgareal verboten ist!

Gibt es auf der Burg Geister?

Nein. In der Burg spuken nur unsere "guten Geister" - unsere Mitarbeiter.

Wie tief ist der Burgbrunnen im Burghof?

Der Burgbrunnen im großen Burghof ist heute 18 Meter tief. Ursprünglich war er ca. 25-30 Meter tief. Im Laufe der Nachkriegszeit, wurde er zugeschüttet.