Burg Liechtenstein Burg Liechtenstein Nordseite
 
 
Burg Liechtenstein Logo
Stammburg der Fürsten von Liechtenstein
Burgmuseum
Infos für Besucher
Führungen
Kinder
Geschichte

Aktuelles

Monatskalender / Termine »



Im Februar gibt es Führungen nur nach Voranmeldung!




Nächste Termine:

27.02.2018: 18:00 Rosenkranzandacht (Friedensgebet)
zu unserer Lieben Frau von Montserrat

01.03.2018: Saisonstart
03.03.2018: 14:00 Ein fürstlicher Nachmittag
Privatführung + Privaträume+ Turm + Kaffeejause beim Burgwirt Hotwagner

04.03.2018: 15:00 Kinderführung
10.03.2018: 14:00 Ein fürstlicher Nachmittag
Privatführung + Privaträume+ Turm + Kaffeejause beim Burgwirt Hotwagner

11.03.2018: 15:00 Kinderführung
17.03.2018: 14:00 Ein fürstlicher Nachmittag
Privatführung + Privaträume+ Turm + Kaffeejause beim Burgwirt Hotwagner

18.03.2018: 15:00 Kinderführung
24.03.2018: 14:00 Ein fürstlicher Nachmittag
Privatführung + Privaträume+ Turm + Kaffeejause beim Burgwirt Hotwagner

25.03.2018: 15:00 Kinderführung
27.03.2018: 18:00 Rosenkranzandacht (Friedensgebet)
zu unserer Lieben Frau von Montserrat

30.03.2018: 15:00 Kinderführung
31.03.2018: Karsamstag: 15:00 Besinnliche Führung
Musik der Fastenzeit aus verschieden Jahrhunderten.

01.04.2018: 15:00 Kinderführung
02.04.2018: 15:00 Kinderführung
07.04.2018: 14:00 Ein fürstlicher Nachmittag
Privatführung + Privaträume+ Turm + Kaffeejause beim Burgwirt Hotwagner

08.04.2018: 15:00 Kinderführung
14.04.2018: 14:00 Ein fürstlicher Nachmittag
Privatführung + Privaträume+ Turm + Kaffeejause beim Burgwirt Hotwagner

15.04.2018: 15:00 Kinderführung
15.04.2018: 15:00 Kinderführung



» Schloss Liechtenstein
» Schwarzer Turm
» Amphitheater
» Essen und Trinken

Amphitheater

Amphitheater

Das Amphitheater wurde 1810/11 als römische Ruine mit 16 Bögen mit massiven Pfeilern, kombiniert mit dorischen Säulen vom Architekten Joseph Hardtmuth erbaut. Diese künstliche Ruine wurde 1810 von Fürst Johann Josef I. von und zu Liechtenstein als Aussichtswarte erbaut. Entworfen wurde dieses Bauwerk von Joseph Hartmuth, der sich vom römischen Kolosseum inspirieren ließ (Bogenform aus 16 Gewölbebogen und zwei Türme). Durch einen der beiden Türme konnte man auf die Mauerkrone gelangen. Der Aufgang wurde aus Sicherheitsgründen abgemauert und heute überragen Föhren das Bauwerk.